Kloster Marienberg

Das Kloster aus der Mitte des 12 Jh. ist das höchst gelgegene Benediktinerabtei Europas.
Die Benediktinerabtei Marienberg ist eine Stiftung der Edlen von Tarasp aus dem 12. Jahrhundert. Am Ende des 16. Jahrhunderts stand das Kloster vor der Auflösung, die aber vom Papst und der tirolischen Landesregierung aus politischen und religiösen Gründen verhindert wurde. Eine große Wende und neue Blüte setzte mit Abt Matthias Lang aus Weingarten (D) am Anfang des 17. Jahrhunderts ein. Die Zahl der Mönche vermehrte sich zusehends, und im Jahre 1724 konnte die Abtei in Meran ein humanistisches Gymnasium gründen, dem bald darauf ein Knabenkonvikt angeschlossen wurde.

Das Gymnasium wurde im 19. Jahrhundert ein Bildungszentrum ersten Ranges. Die Benediktiner Pius Zingerle -Orientalist, Albert Jäger -Historiker und Gründer des österreichischen Institutes für Geschichtsforschung in Wien, sowie Beda Weber - Dichter, Germanist und Abgeordneter Tirols im Frankfurter Parlament, waren ein leuchtendes Dreigestirn dieses Gymnasiums, das 1928 durch politischen Druck seine Tore schließen musste. Von 1946 bis 1986 wurde in Marienberg ein fünfklassiges Privatgymnasium geführt.

Das Kloster war also über Jahrhunderte das geistige Zentrum des Oberen Vinschgau und hat Generationen von Studenten zu einem Studium verholfen. Im Bewusstsein der Bevölkerung nimmt das Kloster bis auf den heutigen Tag einen großen Stellenwert ein, war es doch für eine große Anzahl von Menschen religiöser, kultureller und wirtschaftlicher Bezugspunkt.


Im Kloster und in den inkorporierten Pfarreien werden Menschen in Lebens- und Glaubensfragen begleitet, sei es im persönlichen Gespräch oder durch das Gebet. Zur Zeit werden von den ehemals vier Pfarreien noch Burgeis und Schlinig von Mönchen betreut. Nach einer langen Schultradition versuchen die Marienberger Mönche nun, in der religiösen Erwachsenenbildung ihre Aufgaben in der Kirche von heute zu erfüllen. Außerdem ist das Kloster ein Ort der Ruhe und der Kraft. Das Verweilen an dieser ehrwürdigen Stätte, lässt Sie diese Ruhe spüren und erfahren und Kraft schöpfen für das alltägliche Leben.

Der Konvent zählt heute 12 Mitglieder.
 
 
 
 
 Zurück zur Liste 
 

 
 
Wanderhotel Vinschgerhof |  Alte Vinschger Straße 1 |  I-39028 Vetzan - Schlanders |  Südtirol - Italien
 
Tel.: +39 0473 742113 |  Fax: +39 0473 740041 |   | 
 
 
Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.